Svensk tvåbarnspappa åtalas för spioneri 

Schwedischer Vater von zwei Kindern Spionage angeklagt

Das war die Schlagzeile in Dagens Nyheter, eine der größeren überregionalen Zeitungen in Schweden, letzte Woche. Ich gestehe, ich habe den Rest des Artikels nicht gelesen, aber die Schlagzeile fing an, ihre eigenen Kreise in meinem Kopf zu drehen.

Die Frage, ob seine Vaterschaft ihn zu einem besseren oder schlechteren Spion macht, lassen wir einfach offen, die Frage die mich beschäftigt, ist eher: Wie hat ein schwedischer Vater überhaupt Zeit zum Spionieren? Ich denke, Spionage ist ein sehr zeitintensiver Auftrag und lässt sich nicht ausschließlich in der normalen Arbeitszeit regeln, wenn die zwei Kinder vermutlich in einer KiTa betreut werden. Meine Spionageerfahrungen sind, gelinde gesagt, gering, aber ich denke, Nachtdienste, schnelle Autos und Luxusweiber gehören dazu?

Für sowas fehlt dem schwedischen Durchschnittsvater aber gänzlich die Zeit! Es fängt schon mal mit der Geburt an. Jeder Vater hat das Recht auf zehn Tage Krankengeld, damit er bei der Geburt und in der ersten Zeit dabei sein kann. Die Elternzeit wird gerecht mit der Mutter geteilt, und wenn das Kind später mal krank sein sollte, ist „vabba“ nicht ausschließlich eine Aufgabe der Mutter, sondern wird ebenso gerecht geteilt. Pro Kind haben die Eltern das Recht auf maximal 120 Tage im Jahr, bei zwei Kindern und maximalem Pech, macht das 240 Tage, die zwei Eltern aufteilen können.

Falls die Eltern nicht auf Dauer zusammenbleiben, sondern getrennte Wege gehen und getrennte Haushalte führen, heißt das in der Regel auch, dass sie die Kinder gerecht aufteilen: 50% der Zeit bei Mama und der Rest bei Papa. Oder umgekehrt, aber schwedische Väter, die mit ihren Kindern von Geburt an eng zusammen waren, wollen bei einer Trennung auf gar keinen Fall darauf verzichten. Die Kinder kennen es nicht anders, sondern packen jede Woche ihre Taschen und teilen sich ihr Leben gerecht auf.

Wann, bitte schön, soll ein „hellylle“ schwedischer Latte-Pappa bei dieser Arbeitsbelastung sich um russische Kontakte kümmern können? Wenn die Kinder aus dem KiTa-Alter heraus sind, kommen andere Verpflichtungen auf ihn zu. Elternabende, ehrenamtliches Engagement im Fußballverein und Fahrdienst zum Reitunterricht außerhalb der Stadt, zum Beispiel. Ein Vollzeitjob ist übrigens für beide Elternteile vorgesehen und Hilfe im Haushalt nach wie vor nicht besonders üblich.

Also, wenn die Russen schwedische Väter rekrutieren, müssen sie darauf achten, dass die Tätigkeit vom Auto aus, während das Kind reitet, ausgeführt werden kann. Oder abends von zu Hause, wenn die Kinderlein schlafen, die Frau joggt und erst, wenn die Küche wieder sauber ist. Statt Luxusschlitten, die sofort den Nachbarn auffallen würden, empfehle ich das Angebot mit einem familienkompatiblen Volvo zu garnieren. Und komm dem Vater nicht mit irgendwelchen Geschäftsreisen nach Moskau oder skurrilen Treffpunkten zu weit außerhalb der Stadt, das schaffen die schwedischen Väter erst, wenn die Kinder aus dem Haus sind und die Enkelkinder sich noch nicht angemeldet haben.

Ich glaube ganz fest an Freispruch für den Mann zu der Schlagzeile. Wenn es nicht so kommt, dann verliere ich endgültig meinen Glauben an die schwedische Gleichberechtigung und kann getrost den Teil dazu in meinem Schwedischunterricht weglassen.

/carina


Vokabelhilfe

vabba, -r, -de, -t         zu Hause bleiben, um ein krankes Kind zu betreuen, VAB = tillfällig vård av barn

helylle                         reine Wolle, aber im übertragenen Sinn bedeutet es, jemand auf den man sich verlassen kann.


Quellen:

Svensk 47-årig man åtalas för spioneri – misstänks ha spionerat på Volvo och Scania – DN.SE

Privatperson (forsakringskassan.se),

Falls du noch mehr über die Gleichberechtigung etc. wissen willst: Statistikmyndigheten SCB

Top