Hej Hej und Hummel Hummel, aus dem Land, in dem die Leute jeden Tag was zum feiern haben!!

Gastautorin: Jana Kley

jana kleyOb es Namenstage sind, oder Kuchen und Gebäcke, die ihren eigenen Jahrestag bekommen, in Schweden kriegt jeder und alles seinen Platz

Hallo, ich bin Jana, Krankenschwester aus Hamburg, die ebenfalls ihre ersten  Schwedischstunden bei Carina und Lotta nahm und sich nun nach 1,5 Jahren in Stockholm schon zu 12% schwedisch fühlt.
Verdammt schnell vergeht die Zeit. Und so unheimlich viel kann man in dieser kurzen Zeit erleben, dass ich anderen Schwedenbegeisterten gerne davon berichten möchte und dank Schwedenintensiv hier ein Plätzchen dafür bekommen habe. =)

An alle, die auch gedenken mal für kurz oder länger in Schweden Fuß zu fassen, brauchen sich um die Integration keine Gedanken zu machen. Die Schweden sind ein sehr freundliches und interessiertes Volk, welches gerne mehr über einst Herkunft und Interessen erfährt. Das Personal auf meiner Krankenstation, ist multikultikulturell. Da fühlt man sich gleich richtig wohl, da kaum einer von denen fehlerfrei spricht und seine ganz eigenen Sprachschwierigkeiten mitbringt, ob grammatikalisch, mit Wortlücken, schwerverstehbarer DIalekt oder flascher Betonung. *lach*. Und von den Patienten wird man auch selbstverständlich und mit Respekt sowie mit Neugier aufgenommen.

Schweden und Stockholm hat das ganze Jahr über kulturell viel zu bieten, sodass es nie langweilig werden muss. Zu empfehlen via Kurztrip sind zB: Gotland während der jährlichen Mittelalterwoche in Visby, samt die anliegende Farö- Insel mit dessen Rauka-Hund. Die finnische Insel Aland, die 5 Stunden entfernt mit der Fähre von Stockholm liegt und auf der die schwedische Sprache die Oberhand hat. Umea für einen gemütlichen Städtetrip. Den Abisko- Nationalpark im Winter, mit dessen Nordlichtern und der Touristenstation, die Snowboarder und Skifahrer herzlich einlädt, sowie diejenigen, die den Kungsleden gerne mal betreten wollen. Couchsurfing als Übernachtungsmöglichkeit auf Reisen ist in Schweden verbreitet. Habe mit verschiedensten Gastgebern gute Erfahrungen gemacht. Die Schweden selbst reisen gerne nach Thailand. Geplant habe ich dieses auch schon. Vorallem zum Klettern und Bouldern. Krabi soll dafür zum Beispiel beliebt und hervorragend geeignet sein, wovon Bilder der Region ebenso sprechen.

Ein weiteres schwedisches Hobby, welches auch ich hier mit Begeisterung betreibe ist Bugg tanzen. Tanzen und Tanzkurse, auch hervorragend um neue Kontakte zu knüpfen. Der größte Teil der Leute ist sehr sportbegeistert und an Angebotsvielfalt mangelt es in der Hauptstadt absolut nicht.

Um das typische schwedische Feeling zu erleben, muss man nicht unbedingt weit raus in die Natur. Da reicht manchmal schon ein Sonntagabend auf Skeppsholm beim schwedischen Folkstanzabend. Habe hier auch eine Folkmusikgruppe gefunden, die ich ebenfalls musikalisch begleiten darf.

Oder man radelt einfach auf der Insel „Djurgarden“, wo ebenso, neben verschiedenen Museen und Freizeitparks auch Natur, Ruhe und Einsamkeit zu finden ist, um mal vom Trubel des Stadtlebens wegzukommen und abzuschalten.

Deutsche Treffen gibt hier auch am laufenden Band. Jeden Mittwoch im Cafe 60. Jeden Sonntag im Kulturhus und auf Gamla Stan im Cafe Art. Jeden ersten Freitag im Löwenbräu usw.

Einige von euch haben vielleicht schonmal von der skandinavischen Zeitschrift NORR gehört. Ein Magazin, was ich naturliebenden Menschen sehr empfehlen kann! Ich hatte damals in HH ein einjähriges Abo, und als ich nach meiner Auswanderung daran dachte, bin ich gleich persönlich zur Redaktion geradelt und durfte mir seit dem persönlich die Zeitschriften abholen. Die Redakteure waren dort ganz begeistert, mal einen ihrer Kunden zu Gesicht zu bekommen und auch sie waren ganz interessiert daran zu erfahren, was einen selbst denn dazu bewegt hat nach Schweden auszuwandern. Übrigens: Jeder, der dort eine Kleinigkeit in Form von zB Süßigkeiten hinterlässt, wird mit dieser bildlich festgehalten.

Während im Winter um den Christbaum getanzt wird (wie zB sehr zu empfehlen im Skansenpark), kann ich zu Mittsommer die Maistange in Mora am Siljansee empfehlen. Habe dort mit 10 anderen Freunden Gopshus-Stugor gemietet. Diese werden ebenfalls von einem sehr netten deutschen Pärchen angeboten. Genau neben der Vasa-Laufstrecke.

Dies war nun ein kleiner Einblick vom Leben hier mit Tipps für den nächsten Schwedenaufenthalt. Und für alle, die Schweden auch gerne aus der Ferne genießen: Schaut einfach mal auf der Seite onfos.de vorbei. Oder stöbert auf Bloggs wie von weiteren Auswanderern aus HH, wie lussekattsliv.se.

Viel Freude weiterhin beim Erleben und Träumen vom Norden und seinen trollbewohnten Zauberwäldern.

Med vänliga hälsningar

Jana

Top