Skrattar bäst som skrattar sist

Wer zuletzt lacht, lacht am besten

In der Corona-Zeit habe ich gelernt, Fernsehen zu schauen. Also, ich meine jetzt nicht nur neben dem Fernseher zu sitzen, zu lesen, zu stricken oder mit meine Mutter Wordfeud  zu spielen. Das konnte ich schon vorher. Nun schaue ich bewusst etwas an, und mein Mann kann nicht mehr behaupten, dass ich nur die deutschen Schauspieler oder Persönlichkeiten erkenne, die entweder bei Tatort oder Tagesschau Auftritte hatten. Netflix, Amazon und Mediathek sei Dank – da finde ich Serien und Filme, die mich interessieren. Aber bei der Sparte „deutscher Humor“ bin ich raus.

Nach Fragen in der Kontrollgruppe (= meine Kolleginnen Elizabet, Gunilla & Lotta) und Langzeitstudien im Bekanntenkreis, habe ich festgestellt, Deutsche und Schweden haben nicht den gleichen Humor.

Als ich 1993 nach Deutschland kam, begleitete ich meinen Mann, der zu der Zeit noch nicht mein Mann war, zu einer humoristischen Veranstaltung mit dem damals angesagten Tom Gerhardt. In einer Szene kam er als ein riesengroßer Penis verkleidet auf die Bühne und im Finale spritzte Wasser aus dem „Kopf“.  Ich war sehr verwundert und ich habe nicht gelacht.

Mein nächster Versuch war politisches Kabarett. Ich glaube, es war gut, in meiner Erinnerung grölte der Saal. Ich sah nur einen Mann, der todernst am Klavier saß und sein Singen begleitete. Die Melodien hatte ich noch nie gehört und die Texte waren genauso neu für das restliche Publikum wie für mich. Diese Kombination war anscheind unwiderstehlich komisch. Ich war schon wieder verwundert und ich habe nicht gelacht.

Als unsere Kinder klein waren, haben wir drei mit Begeisterung „Fem myror är fler än fyra elefanter“ geschaut. Es ist eine pädagogische aber lustige schwedische Kinderserie aus den 70-igern, wo die Kinder etwas lernen, ähnlich wie bei der Sesamstraße. Statt Ernie und Bert führten Magnus, Brasse und Eva die Kinder durch die Sendung. Als wir die drei VHS-Kassetten mehrmals durchgelacht hatten, habe ich sie einer befreundeten Familie ausleihen wollen.  Der (deutsche) Vater sagte entsetzt: „Ist es das, wo ein Mann groß ist und zu kleine Klamotten trägt und ein Mann klein und zu große?“ Ich bestätigte und freute mich, ihnen etwas Gutes tun zu können. Über acht Stunden Fernsehfreude mit den Kindern, dachte ich. „Bloß nicht!“ schrie er auf. „Die kommen mir nicht ins Haus! Die sind ja nicht auszuhalten in ihre Blödheit. Und lustig sind sie auch nicht!“

Loriot, Heinz Erhardt, Otto und wie sie alle heißen, die lustigen Deutschen, sind mir über die Jahre vorgestellt worden und auch, wenn mich nichts mehr wundert, lache ich leider eher selten darüber. Vielleicht habe ich einfach keinen Humor? Stimmt zumindest bedingt, einen deutschen Humor habe ich gewiss nicht. Aber ich kann lachen – ich lache mich scheckig über die beiden schwedischen Podds „Fråga Anders & Måns“ und „Fejden“ und ich lache oft (insgeheim) über die Witze meines Mannes. Und über mich selbst lachen kann ich auch! Am Ende diesen Monats, lade ich euch ein, mit mir herzlich darüber zu lachen, dass ich ein Jahr älter geworden bin, weil, darüber freue ich mich ganz besonders.

Vokabelhilfe

Fem myror är fler än fyra elefanter                        Fünf Ameisen sind mehr als vier Elefanten

Podd-tipps: 

Fråga Anders och Måns on acast

Fejden i P4 on acast

Top