Stängt för semester

kontakt_carina1

Nach Midsommar ist in Schweden nicht viel los. Derjenige, der vor hat, ein Kind zu gebähren, Zahnschmerzen zu bekommen oder sonst ernsthaft krank zu werden, sollte das lieber davor oder erst Ende August machen, wenn alle wieder zurück an ihren Arbeitsplätzen sind. Die Schweden nehmen ihren Sommerurlaub sehr ernst und haben sogar laut Gesetz ein Recht auf vier Wochen zusammenhängenden Urlaub in den Sommermonaten. Und da es in Schweden nur einen richtigen Sommermonat gibt, ist da nicht viel zu machen. Im Juli machen wir zu. Betriebsferien, wo man auch hinguckt. In Geburtskliniken, in den Zahnarztpraxen und im Krankenhaus oder dort, wo es unbedingt noch so etwas wie Betrieb geben muss, versucht man sich mit Hilfskräften über Wasser zu halten. Aber in der Regel halten sich die Schweden einfach daran: sie gebähren keine Kinder im Juli und sie werden nicht krank. Und übrigens ist so ein kleiner Biss einer Kreuzotte gar nicht so gefährlich, wie man glaubt. Wahrscheinlich ist es sowieso sehr weit bis zum Krankenhaus, wenn man einen traditionellen schwedischen Sommerurlaub in der Abgeschiedenheit im Wald oder auf einer einsamen Insel feiert. Man kann Schlangengift auch aussaugen, habe ich als Kind gelernt. Aber bitte nicht runterschlucken! Kleiner Tipp diesbezüglich: Lassen Sie sich nicht ins Hinterteil beißen, da ist es sehr schwer, hinzukommen, um das Gift auszusaugen…

In Schweden behauptet man, diesen langen Urlaub dringend zu brauchen, weil man sich sonst ja nicht richtig erholt. Man braucht mindestens eine Woche um runterzukommen, und in der letzten Woche vor dem Arbeitsbeginn, ist man mental schon damit beschäftigt, sich auf den Chef und die E-mail-Flut im Büro einzustellen. Bleiben also nur zwei lausige kurze Wochen zur Erholung! Wenn man stramm ein ganzes Jahr lang seinen Mann steht, dann ist das jawohl nicht zu viel verlangt?! Und übrigens ist an den meisten schwedischen Sommehäusern immer viel zu tun: es gibt Küchen, die erneuert werden sollen, Terrassen, die gebaut werden müssen oder im Garten Beete ,die darauf warten, angelegt zu werden.

Vier Wochen Urlaub sind für den Urlauber selbst kein Zuckerschlecken, sollt ihr wissen.Gottseidank gibt es sonst nicht viel, was von einem Durchnittschweden im Juli verlangt wird: alles, ausser Allsång på Skansen und Victoriadagen hat Betriebsferien. Beides kann aber bequemerweise im Fernsehen verfolgt werden, also muss man weder jeden Dienstag nach Stockholm in den Skansenpark, um mit Prominenten und dem Fussvolk zu singen oder am 14. Juli nach Öland, um zu sehen, wie die Kronprinzessin Victoria zu ihrer eigenen Ehre ein Stipendium an einen herausragenden schwedischen Sportler verteilt.

Sehr positiv ist die Urlaubsorganisation der Schweden übrigens für die Schüler, weil sie meistens kein Problem haben, in den langen Sommerferien einen Ferienjob zu bekommen. Irgendwie muss ja die Versorgung für die neun Millionen Schweden und zusätzlich den deutschen Turisten gewährleistet werden. Einige Hundertschaften an Kindern werden zum Beispiel auf die Erdbeerfelder des Landes geschickt, um Erdbeeren zu pflücken, die andere Kinder wiederum auf dem Marktplatz feilbieten. Manche Jugendliche sitzen an der Kasse bei ICA und scannen Grillkohle, Hushållsost und Kartoffelsalat von morgens bis abends in ihre Kassenapparate und wiederum andere arbeiten in der Eisfabrik und steuern die „Eis-am-Stiel-Maschine“, so das die passende Anzahl Eis zur Wetterlage ausgespuckt werden. Es funktioniert meistens super, aber ich persönlich würde mich nicht so gerne von einem 17-jährigen Sommarvikarie verarzten lassen. Das könnte aber daran liegen, das ich seit 20 Jahren gewohnt bin, sogar meine Brötchen bei einer dementsprechend ausgebildeteten Fachkraft zu kaufen und für schwediche Sommerverhältnisse einfach zu pingelig geworden bin.

Schönen Sommer allerzeits! Svenska Intensiv macht jetzt Betriebsferein und ist im August wieder da.

/carina- übrigens am 27. Juli geboren. Meine Mama hat´s nicht ganz geschafft….

http://www.svt.se/allsang/

http://victoriadagen.se/

hushållsost: ein klassischer, schwedischer, recht geschmacksneutraler aber sehr beliebter Käse

sommarvikarie: meistens jugendlicher Urlaubsvertretung

Top