Der schönste Tag im Leben?

Anfang Juni singen etwa 110 000 schwedische Abiturienten „Sjungom studentens lyckliga da´r“ und werfen ihre weiße Mützen in die Luft. Zwölf Schuljahre sind vorbei und jetzt, jetzt endlich beginnt das Leben! Aber erst mal wird richtig gefeiert. Den schwedischen Abiturienten nennt man ab jetzt „frischgebackenen Studenten“, auch wenn er überhaupt nicht vor hat, jemals eine Uni oder Hochschule zu besuchen.

Dem denkwürdigen Tag, an dem der Student sein Zeugnis bekommt und sich in der Regel tränenreich von seinen Mitschülern und meistens weniger tränenüberflutet von seinen Lehrern verabschiedet, ist der offizielle Studentbal vorangegangen.

Die Kleidungsfrage war hierbei auch zu meiner Zeit schon sehr wichtig: Am Ball soll´s lang und festlich für die Damen sein und für den Herrn soll es heute Smoking oder sogar Frack sein.

Am letzten Schultag im Juni geht es vor allem weiß zu, damit es perfekt zu der weißen Mütze passt. Die Jungen tragen zu ihren Mützen allerdings keine weiße sondern dunkle Anzüge. Dazu werden ernsthaft gefaltete Stecktücher empfohlen. Meine Güte! Ich gebe zu, es ist wirklich nicht der Tag, wo man den Revoluzzer raushängen lassen muss, aber meine Herren, etwas weniger gediegen dürfte es vielleicht auch sein? Von den Mädchen werden keine Stecktücher erwartet, aber schon (Hoch-) Steckfrisuren.

Wahrscheinlich verlieren die gefalteten Stecktücher und die Hochsteckfrisuren im Laufe des Tages, vielleicht mit Hilfe des steigenden Champagnerpegels, ihre Wichtigkeit.

Jemand sagte letztens, dass der Studentdag im Juni der „schönste Tag im seinem Leben“ werden würde und dann fragte ich mich kurz, ob das nicht der gleiche Spruch ist, den wildgewordene Hochzeitsplaner von sich geben, wenn die Vorbereitungen hierfür ins Uferlose abdriften. Ehrlich gesagt kann ich mich an mehrere Tage in meinem recht fortgeschrittenen Leben von fast 48 Jahren erinnern, die ich sowohl schöner als auch wichtiger fand als meinen Studentdag und meinen Hochzeitstag zusammen. Und das, meine lieben jungen Menschen auf der Schwelle zum schullosen Leben, das ist das, was das Leben ausmacht. Ein ganz normaler Tag zwischendurch, wo man sich spontan mit einer Freundin, die sonst nie Zeit hat, verabredet, ein Tag an dem der Liebste Blumen mitbringt, ein ganz normaler Dienstag vielleicht, an dem ein dir nahstehendes Kind endlich den Lesecode geknackt hat und liest wie berauscht. An diesen Tagen hatte ich meisten keine Hochsteckfrisur und die Kleidung war weder weiß noch mit den Fingernägeln abgestimmt, aber ich war glücklich. Solche Tage waren die schönsten im meinen Leben. Und das Beste kommt zum Schluss – solche Tagen passieren immer wieder, ganz unverhofft, ungeplant und müssen nicht mal herbeigesehnt werden, mit oder ohne Einstecktuch, aber meistens ohne.

 

Singende schwedische Studenten in weiß:

 

Und das singen sie:

Sjungom studentens lyckliga dag,

låtom oss fröjdas i ungdomens vår!
Än klappar hjärtat med friska slag,
och den ljusnande framtid är vår.
Inga stormar än
i våra sinnen bo,
hoppet är vår vän,
och vi dess löften tro,
när vi knyta förbund i den lund,
där de härliga lagrarna gro!
där de härliga lagrarna gro!
Hurra!

 

Text: Herman Sätherberg

Musik: Prins Gustav

Top